Monthly Archives: Mai 2015

Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück dieser Erde

Endlich war es wieder soweit, ich durfte wieder zu den Pferdchen. Dank einer lieben Freundin von Mama, konnte ich heute meinen Gutschein für eine Therapiereitstunde einllösen. Es war einfach nur schön. Als wir auf den Hof fuhren, habe ich mich schon riesig gefreut, als wir dann aber den Pferdchen immer näher kamen, war ich ganz aus dem Häuschen. Bevor es aufs Pferdchen ging, wurde erstmal ordentlich gestriegelt, und das gefiel nicht nur mir, sondern auch dem Pferdchen Rapunzel.

Mai 2015 731-crop

Dann ging es auf den Reitplatz und ich durfte endlich auf den Pferderücken. Ich habe alle überrascht, ich saß wie eine Eins und habe mich so schön fest gehalten, sogar meine linke Hand hat ganz viel mit garbeitet. Das hat so viel Spaß gemacht, Mama hat gesagt, ich habe die ganze Zeit geplabbert und laut gelacht. Wir haben lustige Sachen gemacht, wie zum Beispiel rückwärts gehen und auf den Bauch legen. DIe Bauchlage ist für mich nur sehr schwer zu ertragen, umso mehr hat Mama sich gefreut, dass ich in der Bauchlage total entspannen konnte.

IMG_20150515_225758

Einfach nur schön! Wir haben versprochen, dass wir wieder kommen! Ich habe eine kleine Handstriegelbürste geschenkt bekommen, so dass ich auch einen Grund habe wieder zukommen. Juhu, meine eigene Striegelbürste, DANKE!

IMG_20150515_225926

Es war ein wunderschöner Nachmittag gewesen, der sich jetzt hoffentlich ganz oft wiederholen wird. Mal sehen wie Mama das umgesetzt bekommt. Ich freue mich schon jetzt auf Rapunzel und sage Herzlichen dank an die Reitschule Einhorn!

Mai 2015 764-crop

Herzlich eure Lena

Eine ganz besondere Mama

Liebe Mami, heute denk ich nur an Dich und bin überglücklich das es Dich gibt!

IMG_20150510_102554

Und jetzt noch ein paar schöne Zeilen zum nachdenken…

Dieser Mutter gebe ich ein behindertes Kind",sagte Gott.
Und der Engel fragt: "Warum gerade ihr, o Herr? Sie ist doch so glücklich!"

"Eben deswegen" ,sagte Gott lächelnd.
"Kann ich einem behinderten Kind eine Mutter geben ,die das lachen nicht kennt? Das wäre grausam."
"Aber hat sie denn die nötige Geduld?" fragte der Engel.
"Ich will nicht das sie zuviel Geduld hat ,sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet.
Sie hat Sinn für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, die bei Müttern so selten und so nötig sind.
Verstehst du: das Kind das ich ihr schenken werde, wird in seiner eigenen Welt leben.
Und sie muß es zwingen, in der ihren zu leben, das wird nicht leicht werden.
-Nein ,sie ist hervorragend geeignet.
Sie hat genügend Egoismus."
Der Engel ringt nach Luft.

"Egoismus? Ist das denn eine Tugend?"
Gott nickt.
"Wenn sie sich nicht gelegentlich von den Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen. Diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Sie weiß es zwar noch nicht, aber sie ist zu beneiden. Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas Selbstverständliches hin nehmen. Nie ist ein Schritt etwas alltägliches .Wenn ihr Kind zum ersten Mal Mama sagt, wird ihr klar sein ,das sie ein Wunder erlebt. Ich werde ihr erlauben, alles deutlich zu erkennen, was ich auch erkenne- Unwissenheit, Grausamkeit, Vorurteile- und ich werde ihr erlauben, sich darüber zu erheben. Sie wird niemals allein sein. Ich werde bei ihr sein, jeden Tag ihres Lebens…."

Herzlich Eure Lena